bytegain-transparent
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Expertenrunde zu Best Practices für die Einbindung und Bindung von Nutzern mobiler Apps 2024

Es gibt heute Millionen von Apps auf dem Markt. Und wenn Sie bedenken, dass jeden Tag neue Apps veröffentlicht werden, werden Sie verstehen, warum die Einbindung und Bindung von Benutzern eine mühsame Aufgabe sein kann.  1300 Apps werden jeden Tag hinzugefügt. Zum Glück gibt es bewährte Strategien, die jeder App-Publisher implementieren kann, um Benutzer anzulocken und zu halten. Und diese Strategien sind in allen Branchen gleichermaßen effektiv, vom Einzelhandel über Medien bis hin zu Produktivitäts-Apps.

Daten von Localytics zeigt, dass das Engagement und die Bindung von App-Nutzern seit 2017 gestiegen sind. Laut dem Unternehmen für App-Datenanalyse und Marketing betrug die Anzahl der Nutzer, die im zweiten Monat nach dem Herunterladen zu einer App zurückgekehrt sind, Anfang dieses Jahres bei 41%. Inzwischen kehrten 32% im dritten Monat und 28% im vierten Monat zurück. Dies zeigt deutlich, dass App-Publisher etwas richtig machen.

Diese Zahlen sind besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Analyse von Localytics ergab, dass 71% der Apps ihre Benutzer innerhalb der ersten 90 Tage im Jahr 2016 verloren haben.

Expertenmeinung zu Best Practices für die Einbindung und Bindung von Nutzern mobiler Apps

Experten wie Nicole Hendrick aus Gebäude wird Ihnen sagen, dass eine niedrige App-Benutzer-Engagement-Rate eine Ungleichheit in den Erwartungen der Benutzer und dem, was Sie ihnen bieten, hervorhebt. Dies ist zu erwarten, da der Markt für mobile Apps weiterhin rasant wächst. Die einzige Möglichkeit, diese Lücke zu schließen, besteht darin, dass Vermarkter ihre Strategien entsprechend den Änderungen im Benutzerverhalten kontinuierlich aktualisieren.

Bevor wir uns einige der besten Möglichkeiten ansehen, um die Benutzerinteraktion und -bindung in Ihrer App zu gewährleisten, wollen wir uns ansehen, was einige der anderen Experten zu sagen haben.

Beitrag von Nicole Hendrick, CEO & Mitbegründerin von Buildinary

8 Expertenmeinung zu Best Practices für die Einbindung und Bindung von Nutzern mobiler Apps 2024

1) Shane Barker | Digitaler Stratege | Besitzer von Shane Barker Beratung

Während jede Sekunde 800 Apps aus dem Apple App Store heruntergeladen werden, werden fast 22% von ihnen nie mehr als einmal verwendet. Bei so viel Wettbewerb müssen Sie Ihre App-Marketing-Strategie wirklich verbessern, damit die Leute Ihre App nutzen können.

BRADY THTEPXNUMX-XNUMX-.XNUMXYL

Ich würde sagen, dass der beste Weg, um Leute dazu zu bringen, sich mit Ihrer App zu beschäftigen, darin besteht, ein großartiges Produkt zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Ihre App überzeugende, unterhaltsame und nützliche Funktionen bietet, die den Benutzern einen Mehrwert bieten.

Sie sollten auch die Personalisierung nutzen, um Benutzer besser einzubinden. Dies beinhaltet die Verwendung von:

  • Benutzersegmentierung
  • Kontextrelevante In-App-Nachrichten
  • Ereignisse, die ein Engagement auslösen
  • Upgrade-Optionen
  • Neue Eigenschaften
  • Verkäufe und Gutscheine All dies kann Ihnen helfen, Benutzer besser einzubinden und sie zur Rückkehr zu zwingen.

2) Allison Reed | Chefredakteur & SEO bei MotoCMS

Wie viele Marketingkanäle sollten Sie für eine maximale Kundenbindung und -bindung verwenden? Zweifellos sind alle vorhandenen die richtige Antwort. Darüber hinaus sollten alle diese Kanäle benutzerzentriert sein. Dies bedeutet, dass Ihre Benutzer nahtlos und problemlos zwischen all Ihren Kontaktpunkten navigieren können.

Allison Reed

Laut Invesp können Unternehmen, die Omnichannel-Marketingstrategien anwenden, bis zu 89% ihrer Kunden halten. Gleichzeitig können diejenigen mit der schwachen Omnichannel-Erfahrung nur eine Kundenbindungsrate von 33% vorweisen. Die Schlussfolgerung ist ziemlich offensichtlich. Mit Omnichannel-Erfahrung erhöhen Sie Ihre Chancen mehr als zweimal.   

Jede Omnichannel-Erfahrung beginnt mit der Nutzung mehrerer Kanäle für die Kommunikation mit Benutzern. Stellen Sie sicher, dass Sie dort sind, wo immer Ihr Benutzer ist. Ihre Website und Ihr Blog sowie Ihre Social-Media-Plattformen sind von entscheidender Bedeutung, um mit Benutzern in Kontakt zu treten und sie einzubeziehen. Außerdem sind E-Mail-Kampagnen und SMS sowie gezielte Anzeigen und Popups nicht weniger wichtig.

Das Mehrkanalerlebnis ist jedoch nicht der Omnichannel, bis es einen fehlerfreien Übergang zwischen verschiedenen Kanälen und konsistentes Messaging über jeden von ihnen bietet. Hier sind die beiden wichtigsten Fakten zu berücksichtigen. Erstens interagieren Ihre Benutzer über verschiedene Kanäle mit Ihnen. Zweitens beschränken sie sich selten auf ein einziges Gerät. Wenn Sie Ihre Benutzer einbeziehen und behalten möchten, sollten Sie:  

  • Kümmer dich um nahtlose Benutzererfahrung indem Sie alle Ihre Kanäle zusammenarbeiten lassen. Zum Beispiel sind Sie ein Einzelhändler. Dann sollten Ihre Benutzer die Möglichkeit haben, Artikel zum Warenkorb in der App hinzuzufügen, Fragen über Social Media-Konten zu stellen und über Ihre Website auszuchecken. Kurz gesagt, unabhängig davon, welchen Kanal Ihre Benutzer für die Interaktion auswählen, sollten Sie ihnen den gleichen Service bieten.
  • Versorge sie mit ergonomische Navigation, einfacher Zugriff und einheitliche Erfahrung über verschiedene Geräte hinweg. Mit anderen Worten, stellen Sie eine synchronisierte Erfahrung auf verschiedenen mobilen Plattformen sicher, von Android bis iOS und von Smartphones bis zu tragbaren Geräten.

3) Callum Scott | Senior SEO Analyst bei Marie Haynes Beratung

Für viele Menschen konzentriert sich die Optimierung für mobile Apps hauptsächlich auf die App Store-Optimierung (ASO). Rund ein Drittel der App-Downloads im App Store im Jahr 2018 stammten jedoch aus der organischen Suche. Ein starkes SEO-Spiel zu haben und die App Ihrer Marke in den SERPs erscheinen zu lassen, kann also ein guter sekundärer Kanal sein, um die begehrten App-Installationen zu erhalten.

Callum Scott

Während mobile Apps in den mobilen SERPs aus der bezahlten Suche angezeigt werden, werden sie auch für organische Anwendungen angezeigt.

Stellen Sie für die SERP-Optimierung sicher, dass Ihr App-Name Nr. Bei den Bewertungen ist das Textfragment konsistent und gut optimiert. Für die Optimierung, um diese SERPs zu gewinnen, scheint es aus unserer Erfahrung bei MHC ein großer Faktor zu sein, starke organische Rankings für ähnliche Begriffe für Ihre Website zu haben.

Stellen Sie sicher, dass es so viele Signale wie möglich gibt, die Ihre Website / Ihr Unternehmen als Ganzes mit der mobilen App verknüpfen, die Sie bewerten möchten. Verweisen Sie auf die App direkt auf Ihrer Website, wählen Sie einen App-Namen (oder einen Website-Namen), der stark mit Ihrer Marke verbunden ist, und versuchen Sie gegebenenfalls auch, das Schema-Markup für mobile Anwendungen zu verwenden.


4) Mike van Hoenselaar | Inhaber der Growth Hacking Agency Online-Boswachter

Wenn Ihr Budget niedrig ist, sollten die Einbeziehung und Bindung von Benutzern Ihre obersten Prioritäten sein. Besonders im Frühstadium oder beim Scale-up. Online Boswachters arbeitet derzeit aktiv für RestaurantKaart. Ein Unternehmen, bei dem Kundenbindung und Benutzereingriff oberste Priorität haben, da es sich um ein SaaS-Unternehmen handelt.

Online Boswachters - Mile Van

Die Menschen müssen jeden Monat genug Wert erhalten, damit die Abwanderung so gering wie möglich ist. Sie können Anreize geben, um neue Benutzer zu gewinnen, aber wenn das Onboarding schrecklich ist, verstehen die Leute den Kernwert Ihrer mobilen App nicht und werden unabhängig davon, was Sie ihnen am Anfang angeboten haben, abwandern.


5) Lilach Bullock | Experte für digitales Marketing | Besitzer von LilachBullock.com

Es sind so viele Apps verfügbar, dass es sehr schwierig sein kann, Leute dazu zu bringen, Ihre App auszuprobieren. Und selbst wenn sie es ausprobieren, besteht immer die Gefahr, dass sie im App Store eine bessere Option finden und einfach aus einer Laune heraus einschalten.

Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass Sie mit einem erstaunlichen Produkt beginnen: Bevor Sie es veröffentlichen, stellen Sie sicher, dass es perfekt funktioniert. Stellen Sie nach der Veröffentlichung sicher, dass Sie nicht nur Ihren Kunden und deren Kommentaren / Feedback zuhören, sondern ständig nach Möglichkeiten suchen, Ihre App sowie die allgemeine Benutzererfahrung zu verbessern.

Lilach Bullock - Content Marketing Experte

Abgesehen davon, dass Sie ein großartiges Produkt haben - und im Allgemeinen eine großartige Benutzererfahrung bieten -, müssen Sie den Onboarding-Prozess so einfach wie möglich gestalten. Das beginnt mit der Ersteinrichtung: Fragen Sie nicht nach zu vielen Informationen und machen Sie den Vorgang nicht zu kompliziert, sonst entfernen die Leute einfach Ihre App und probieren etwas anderes aus.

Ein weiterer wesentlicher Teil des Onboarding-Prozesses besteht darin, den Benutzer über die Nutzung des Tools zu informieren. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre neuen Benutzer nicht überfordern, sondern ihnen Schritt für Schritt zeigen, wie sie Ihr Tool optimal nutzen können. Einfache Anweisungen mit einem Satz können viel bewirken. Sie können auch ein kurzes Video erstellen, in dem alle Hauptfunktionen hervorgehoben werden (und sicherstellen, dass es auch ohne eingeschalteten Ton leicht zu befolgen ist!) Und gut platzierte Anrufe bei verwenden Aktion, um die Benutzer dazu zu bringen, die Aktionen auszuführen, die sie benötigen, um Ihre App optimal zu nutzen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Benutzer einfachen Zugriff auf Ihre App-FAQs und andere Hilfedateien haben sowie eine einfache und offensichtliche Methode, um Sie um Hilfe zu bitten.

Sobald Sie neue Benutzer für Ihr Produkt gefunden haben, ist es an der Zeit, den Einsatz etwas zu verbessern und die Benutzererfahrung so erstaunlich wie möglich zu gestalten:

  • Gamify deine App Wenn möglich, können Sie Benutzer einbeziehen und sie dazu bringen, Ihre App immer wieder zu verwenden. Sie können dies beispielsweise tun, indem Sie Benutzern Belohnungen anbieten, wenn sie bestimmte Aktionen ausführen
  • Personalisieren Sie die Benutzererfahrung Mit den verfügbaren Daten sind die Zeiten vorbei, in denen identische Benutzererfahrungen die Norm waren. Jetzt nutzen Apps und Tools zunehmend die Personalisierung, um die Benutzererfahrung für jeden einzelnen Benutzer einzigartig und aufregend zu machen
  • Nutzen Sie das E-Mail-Marketing um die Benutzer daran zu erinnern, Ihre App erneut zu verwenden, und um Tricks auszutauschen, wie sie die App optimal nutzen können, und um sie über neue aufregende Funktionen zu informieren

Fügen Sie eine Option "Push-Benachrichtigungen" hinzu, um Benutzer bei Bedarf erneut einzubinden. Übertreiben Sie es jedoch nicht: Wenn Sie zu viele Push-Benachrichtigungen senden, beenden einige Benutzer die Benachrichtigungen, während andere Ihre App möglicherweise einfach vollständig entfernen. Verwenden Sie Push-Benachrichtigungen daher sporadisch, aber regelmäßig: nur dann, wenn sie wirklich benötigt werden.

Betrachten Sie sie als ein Tool, das Benutzern hilft, und nicht als ein Tool, mit dem Benutzer Ihre App nutzen können. Wenn mich beispielsweise eine Social-Media-App daran erinnert, dass ich meine Posts für morgen planen muss, bin ich auf jeden Fall dankbar für die Schubs; Wenn ich stattdessen mehrere Benachrichtigungen erhalte, die mir lediglich mitteilen, dass meine App auf mich wartet, werde ich die Benachrichtigungen höchstwahrscheinlich ganz stoppen - und wenn mir die App sowieso nicht so gut gefällt, kann ich es einfach versuchen etwas anderes

Gamification in Bezug auf Engagement und Bindung


6) Julia Blake | Chefredakteur bei DesignWebKit

Gamification ist eine weitere bewährte Methode, die sich gut für die Einbindung und Bindung von Nutzern mobiler Apps eignet. Warum ist es effektiv? Es geht um einfache menschliche Psychologie. Zu den Schlüsselkomponenten der Gamifizierung gehören Wettbewerb und Erfolge. Somit spricht es einfache menschliche Wünsche nach Selbstausdruck, Status und Belohnung an. Das Beste ist, dass Gamification in jedem Kontext großartige Ergebnisse garantiert. Es gibt fast keine App, in der die Elemente nicht geeignet sind.

Julia Blake

Gamification kann in ganz unterschiedlichen Bereichen wirklich Wunder wirken. Laut der Yu-kai Chou-Fallstudie dauerten die Gamified-Trainingsprogramme von Deloitte 50% kürzer. Darüber hinaus haben sie das langfristige Engagement massiv verbessert. Ein weiteres gutes Beispiel ist die Idea Street (Arbeitsministerium in Großbritannien). Dank Gamification konnten 120,000 Menschen 4000 Ideen einbringen, von denen 63 in der Marketingabteilung umgesetzt wurden.

Natürlich sagt niemand, dass es notwendig ist, Ihre mobile Business-App in das Spiel zu verwandeln. Sie werden jedoch definitiv von der intelligenten Verwendung von Spielelementen profitieren. Unabhängig davon, ob Sie Ihren Benutzern anbieten, gegen andere anzutreten, Punkte zu sammeln oder in Bestenlisten zu rangieren, erhöht dies zweifellos die Motivation. Da Ihre Benutzer wissen, dass sie etwas gewinnen können, setzt die Mehrheit die Interaktion fort, bis sie ihre Belohnung erhalten. Das einzige, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass die Belohnung, die Sie vorschlagen, für sie von echtem Wert sein sollte.

Beachten Sie bei der Implementierung von Gamification Folgendes:

  • Definieren Sie Ihre Ziele klar. Verstehen Sie das Ergebnis, das Sie mit Gamification erzielen möchten.
  • Studieren Sie Ihre Benutzer, um einen Mehrwert zu erzielen. Wählen Sie eine Belohnung entsprechend den Interessen und Bedürfnissen Ihrer Benutzer.
  • Übertreiben Sie nicht mit einem Stoß in Richtung der gewünschten Aktion, um die Benutzer nicht zu irritieren.
  • Freigabeoptionen bereitstellen in sozialen Netzwerken, um Mundpropaganda zu nutzen.
  • Denken Sie an schnell einlösbare Belohnungen Verfügbar, wenn Ihre Benutzer die Aktion abschließen.  

Schritte zur Verbesserung der Kundenbindung und -bindung


1. Push-Benachrichtigungen und In-App-Messaging


Das Sprichwort, dass Kommunikation der Schlüssel zum Aufbau von Beziehungen ist, gilt auch für die Welt oder mobile Apps. In-App-Nachrichten und Push-Benachrichtigungen sind eine effektive Möglichkeit, Benutzer zu erreichen.

In-App-Nachrichten können hilfreich sein, um die Benutzerinteraktion zu fördern. Sie können In-App-Nachrichten verwenden, um Benutzern die Funktionen Ihrer App zu erläutern und den Onboarding-Prozess zu vereinfachen. Diese Nachrichten sind auch eine hervorragende Möglichkeit, Benutzer über Werbeangebote und die neuesten Entwicklungen in Ihrer App zu informieren. Push-Benachrichtigungen hingegen können verwendet werden, um Benutzer an Ihre App zu erinnern und deren Aufbewahrungsrate zu verbessern. Mit diesen Benachrichtigungen können Sie Benutzer zurückziehen, um dort anzukommen, wo sie in ihrer letzten Sitzung abgereist sind. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, Benutzer über Werbeangebote zu informieren. Im Wesentlichen müssen Push-Benachrichtigungen den Benutzern einen Grund geben, zu Ihrer App zurückzukehren.

Daten von Localytics zeigen, dass die Beteiligung an Push-Benachrichtigungen um zugenommen hat 31.34% für Android und 23.55% für iOS In der ersten Jahreshälfte im Vergleich zu 2017. In-App-Nachrichten und Push-Benachrichtigungen können zwar die Benutzerinteraktion und -bindung verbessern, sie können jedoch den gegenteiligen Effekt haben, wenn sie nicht ordnungsgemäß verwendet werden. Hier einige Tipps zur Verbesserung der Erfolgsrate von In-App-Nachrichten und Push-Benachrichtigungen:


a) Nutzen Sie Benutzerdaten, um relevante Nachrichten zu senden.

b) Bombardieren Sie Ihre Benutzer nicht mit Benachrichtigungen. Im Idealfall sollten Push-Benachrichtigungen nicht täglich gesendet werden.

c) Geben Sie den Benutzern auch die Möglichkeit, sie nicht zu empfangen. Dies kann kontraproduktiv erscheinen, aber Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten können für Benutzer, die sich stark mit einer App beschäftigen, ärgerlich sein. Darüber hinaus können Sie E-Mails verwenden, um Benutzer zu erreichen, die Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten deaktivieren.

2. Machen Sie den Onboarding-Prozess reibungslos


Haben Sie jemals eine App heruntergeladen und sich gefragt, wie sie funktioniert? Es war ein großer Aufschub, nicht wahr? Sie müssen vermeiden, den gleichen Fehler mit Ihrer App zu machen. Nur sehr wenige Dinge können Benutzer dazu bringen, sich in eine App zu verlieben, beispielsweise die intuitive Bedienung. Normalerweise sind Entwickler von den Feinheiten ihrer App fasziniert und berücksichtigen nicht, wie sie für Erstbenutzer aussieht. Aus diesem Grund wird empfohlen, mit Unternehmen oder Entwicklern für die Entwicklung mobiler Apps zusammenzuarbeiten. Diese Experten können eine Analyse Ihrer Benutzererfahrung (UX) mit „frischen Augen“ durchführen. Unter anderem würden sie die Probleme mit Ihrer UX hervorheben und Möglichkeiten vorschlagen, sie zu beheben.

Ein reibungsloses Onboarding kann die Benutzerbindungsrate um bis zu 50% steigern. Nicole Hendrick zeigt einige Möglichkeiten auf, um den Onboarding-Prozess Ihrer App reibungslos zu gestalten.


a) Testen Sie Ihre App ausführlich, um Leistungsprobleme zu identifizieren und zu beheben.


b) Überladen Sie Benutzer nicht mit Informationen. Halten Sie das Design Ihrer App einfach, damit jeder sie problemlos verwenden kann. Stellen Sie außerdem bei Bedarf präzise Informationen zur Bedienung bestimmter Funktionen bereit. Wenn Sie feststellen, dass Sie viele Informationen zur Verwendung Ihrer App bereitstellen müssen, müssen Sie zum Zeichenbrett zurückkehren und am Design Ihrer Benutzeroberfläche arbeiten, um sie intuitiv zu gestalten.


c) Halten Sie den Anmeldevorgang kurz und geben Sie den Benutzern Zugriff auf Ihre App. Lassen Sie Benutzern die Möglichkeit, ihr Profil später zu aktualisieren.


d) Wenn Ihre App nicht kostenlos ist, stellen Sie eine Demoversion zur Verfügung.

3) Personalisierung


Eine weitere Strategie, die das Engagement und die Bindung von Benutzern stets fördert, ist die Personalisierung. Jeder möchte eine Erfahrung, die seinen Vorlieben und seinem Standort entspricht. Wenn Sie Benutzern eine auf sie zugeschnittene Erfahrung bieten, verbringen sie wahrscheinlich mehr Zeit mit Ihrer App. Nutzen Sie Benutzerdaten, um die Personalisierungsoptionen in Ihrer App zu erweitern.

Die positiven Auswirkungen der Personalisierung gelten nicht nur für mobile Apps, sondern auch für andere Unternehmen. Gemäß GartnerDurch die Personalisierung könnten digitale Unternehmen ihren Gewinn bis 15 um bis zu 2020% steigern. Daten von Everage zeigen, dass derzeit Nur 18% der Vermarkter schließen Personalisierung ein als Teil ihrer Strategie, Benutzer über mobile Apps zu erreichen. Dies weist darauf hin, dass diese Strategie im Bereich der mobilen Apps immer noch stark unterausgenutzt ist. Dies bedeutet auch, dass die Personalisierung für die wenigen Apps, die sie verwenden, wahrscheinlich Wunder wirken wird.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Personalisierung in einer App zu verbessern:


a) Zeigen Sie relevante Inhalte basierend auf den Vorlieben jedes Benutzers an.

b) Liefern Sie jedem Benutzer personalisierte Grüße. Dies scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber es kann einen großen Beitrag dazu leisten, Benutzer für Ihre App zu begeistern.

c) Messen Sie das Benutzerverhalten richtig. Eine Sache, die zu viele Unternehmen vergessen. Die Implementierung von Apps wie Firebase und Segment zur korrekten Messung des Verhaltens erleichtert die Messung des Fortschritts und der Optimierung erheblich. Sie können Ihre App auch auf mehreren Geräten testen, um den Testzyklus zu beschleunigen Appium Mobile-Tests Website. 

4) Bietet Benutzeranreize


Nur sehr wenige Dinge können Anreize übertreffen, wenn es darum geht, das Engagement und die Bindung von Benutzern zu fördern. Das Belohnen von Benutzern erhöht nicht nur das Engagement für Ihre App, sondern stärkt auch die Loyalität. Die besonderen Anreize, Benutzern anzubieten, hängen von Ihrer App ab. Einige attraktive Angebote beinhalten Rabatte sowie Gutscheine, kostenlose Produkte und andere Preise.

Die zugrunde liegende Regel besteht darin, den Benutzern etwas Wertvolles zur Verfügung zu stellen. Einige der erfolgreichsten Apps der Welt wie Starbucks, Airbnb und Amazon haben erfolgreich Anreize genutzt, um ihre Marke zu stärken. Airbnb konnte die Anzahl der Anmeldungen und Buchungen um erhöhen mehr als 300% durch Anreize. Das Anbieten von Benutzeranreizen ist sehr sinnvoll, wenn man bedenkt, dass es erheblich mehr kostet, einen bestehenden Kunden zu erreichen als einen neuen. Belohnungen funktionieren aber nicht nur für bestehende Kunden, sondern auch für neue Kunden.


7) Neal Schaffer | CEO der Social Media Agency PDCA Sozial

Gehen Sie für "Benutzeranreize anbieten" nicht nur davon aus, dass Benutzer Ihre App herunterladen. Wenn Sie eine Website haben, sollten Sie in Ihrer App etwas Wertvolleres anbieten, da die Welt immer mobiler wird. Geben Sie den Nutzern nicht nur einen Grund zum Herunterladen, sondern auch zum Verwenden Ihrer App. Verschiedene Anreize können einen langen Weg gehen, aber es ist wichtig, die Benutzer darüber zu informieren, dass sie durch das Herunterladen Ihrer App am meisten Anreize erhalten, wenn Sie wirklich Downloads vorantreiben möchten.

Neal Schaffer sprechende Seite

Für 1. Push-Benachrichtigungen und In-App-Messaging “sehen Vermarkter Benachrichtigungen in der Regel als den Heiligen Gral des mobilen Marketings an und beginnen sofort mit dem Spammen beim Download. Geben Sie Ihren App-Benutzern die Wahl, wie oft sie wertvolle Benachrichtigungen erhalten können - beispielsweise täglich, wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich - und möglicherweise haben mehr Personen die Benachrichtigungen für Ihre App aktiviert.

Schnelle Navigation:


Fazit: Best Practices für die Einbindung und Bindung von Nutzern mobiler Apps 2024


Dies sind einige der Best Practices, um Benutzer für Ihre App zu gewinnen und zu halten. Es gibt viele gleich gute Strategien wie das Hinzufügen von Gamification zu Ihrer App, das Erfahren von mehr über Ihre Benutzer, Social Media integrierenund Bereitstellung eines wertvollen Produkts / einer wertvollen Dienstleistung.

Die jeweiligen Strategien zur Benutzerbindung und -bindung hängen von der Art Ihrer App und der Demografie Ihrer Benutzer ab. Letztendlich müssen sich Ihre Strategien weiterentwickeln, wenn Ihre App wächst und sich der Markt ändert. Was vor fünf Jahren funktionierte, ist heute möglicherweise nicht mehr wirksam.

Kashish Babber
Dieser Autor ist auf BloggersIdeas.com verifiziert

Kashish ist eine B.Com-Absolventin, die derzeit ihrer Leidenschaft folgt, SEO und Bloggen zu lernen und darüber zu schreiben. Bei jedem neuen Google-Algorithmus-Update geht sie ins Detail. Sie ist immer lernbegierig und liebt es, jede Wendung der Algorithmus-Updates von Google zu erkunden und sich ins Detail zu begeben, um zu verstehen, wie sie funktionieren. Ihre Begeisterung für diese Themen spiegelt sich in ihren Texten wider und macht ihre Erkenntnisse sowohl informativ als auch ansprechend für jeden, der sich für die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft der Suchmaschinenoptimierung und die Kunst des Bloggens interessiert.

Offenlegung von Partnern: In voller Transparenz - einige der Links auf unserer Website sind Affiliate-Links. Wenn Sie sie für einen Kauf verwenden, erhalten wir eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie (überhaupt keine!).

Hinterlasse einen Kommentar